Drucken PDF

CC Kaltbrunn mit mittelmässiger Leistung an der GLKB-Trophy!

An der jährlich stattfindenden GLKB-Trophy des Curling-Club Glarus vom 07./08. Januar 2017 nahm auch ein Team des CC Kaltbrunn mit Renè Banzer, Marcel Ruoss, Peter Tschan und Peter Freuler teil.

Zuerst wurden zwei Gruppenspiele gespielt. Anschliessend zwei Runden nach Gesamtrangliste, gefolgt von einer Finalrunde mit den sechs besten Teams.

Im ersten Spiel erhielten wir mit dem Team CC Glarus Schneider gleich mal einen „harten Brocken“ zugelost. Vorweg, dieses Team stand schlussendlich verdient im Final des GLKB-Trophy. Wohl noch in Gedanken ganz woanders, wurden wir von diesem gleich mal deutlich „abgefertigt“. Es musste also im zweiten Spiel eine Steigerung her! Aber das Glück war uns nicht gut gesinnt. Mit den A-Junioren des CC Glarus kam gleich nochmals ein starkes Team auf uns zu. Doch dieses Mal stimmte wohl alles beim CC Kaltbrunn. Mit einer deutlichen Steigerung und auch bei vollsten Konzentration wurde dieses junge Team – zum Erstaunen vieler Zuschauer – deutlich bezwungen. Es lag wohl auch an der bei vielen Curlerinnen und Curler herausstechenden, bunten „Curlerhose aus Norwegen“ vom Second im Team Banzer!

Bereits am frühen Sonntagmorgen musste das Team des CC Kaltbrunn zur dritten Runde antreten. Dabei konnte man das Team vom CC St.Gallen Frauen mit einem ungefärderten Sieg bezwingen. Dies bedeute, dass wir gleich anschliessend und ohne Ruhepause um den Finaleinzug kämpfen mussten. Doch mit dem in Führung liegenden Team des CC Riessersee wurde uns wiederum nichts geschenkt und somit mussten wir gegen das Topteam und den hohen Turnierfavoriten antreten. Keine leichte Aufgabe! Doch der CC Kaltbrunn schlug sich trotz knapper Niederlage hervorragend. Hätte man nur den allerletzten Stein im richtigen Moment gewischt, wäre eine kleine Sensation möglich gewesen. Da dies aber nicht der Fall war, verlor der CC Kaltbrunn mit einem Stein weniger das Spiel. Trotzdem reichte diese Leistung zum 5. Rang und zum verdienten Finaleinzug.

Kurz auf den Punkt gebracht: Man merkte es beim CC Kaltbrunn um Skip Renè Banzer an, die Luft war draussen. Fehlende Konzentration sowie die Müdigkeit kamen nun deutlich zum Ausdruck. Dies reichte schlussendlich nicht mehr zum Sieg, um sich einen Platz verbessern zu können. Der 6. Schlussrang kann trotz teilweise mittelmässiger Leistung - als Minimalziel erreicht - eingestuft werden, was trotzdem zu einem schönen Preis beitrug.

 

 

 

Kaltbrunner Plausch-Curlingturnier ein voller Erfolg!


 

Kaltbrunner Plausch-Curlingturnier ein voller Erfolg!

Das alljährliche Plausch-Curlingturnier (auch „Speerturnier“ genannt) des CC Kaltbrunn

konnte trotz ungewöhnlichen Spieltermin während der Woche mit einem 16er-Feld

durchgeführt werden. Teilweise einheimische Stammgäste, aber auch viele Auswärtige

durften wir in der Curlinghalle Glarus willkommen heissen.

In 8 Spielrunden à 2 Ends wurde um den Turnier-Sieg gekämpft. Um jedes End oder

jeden Stein wurde hart gerungen, seien es altbekannte oder erstmals teilnehmende

Teams. In den vorderen Rängen ging es bei jeder neuen Runde knapp hin und her.

Abwechslungsweise tauschten sich die Mannschaften in den vorderen Platzierungen

jeweils die Ränge. Erfahrene Plausch-Curler kämpften gegen Neulinge auf dem Eis.

Von der Firma AMAG Jona haben sogar 3 Mannschaften teilgenommen.

Erfreulicherweise durfte sich mit dem erfahrenen Team „Chefes“ mit Skip Renè Meier

- aber bestehend aus reinen Nicht-Curler – der verdiente Turniersieger feiern lassen.

Der jedes Jahr per Los festgelegte Spezialpreis – heuer eine Tuk-Tuk Stadtrundfahrt

durch Zürich inklusive Nachtessen im Wert von Fr. 400.- gesponsert durch Peter

Tschan – ging an das Team „Han kei Ahnig“ von Markus Schwizer.

Nach dem Turnierende versammelten sich die gut gelaunten und zufriedenen

Teilnehmer im Restaurant Speer in Kaltbrunn zum Abendessen und der Siegerehrung.

Alle Teams durften einen stolzen Natural-Preis in Empfang nehmen. Die Turnierleitung

dankte der Crew vom Curlingstübli und deren ausgezeichneten Küche sowie einem Lob

für die Arbeit des Eismeisters. (mr)

RANGLISTE:

1. Chefes 6. Han kei Ahnig 11. Steichlöpfer 2 16. CC Harley

2. Chümiwürscht 7. Steichlöpfer 1 12. Remor

3. Regulastein 8. CC Harder 13. Seebuebe Schmerikon

4. Ice Cube 9. Frühaufsteher 14. Team Güxx

5. Ice Crackers 10. Nachtschwärmer 15. Steichlöpfer 3

 

 

 

 

 

Sieg am Bon Gusto Cup in Glarus.

Das Kaltbrunner Team mit Skip Urs Hinder, third René Banzer, second Peter Frick, lead Peter Tschan startete mit gemischten Gefühlen an diesem Turnier, da faktisch vier Skips auf dem Eis standen ! Das erste Spiel gegen Glarus / Hösli begannen die Gasterländer stark und führten nach drei Ends mit 6:0. Die letzten drei Ends liess man den Gegner mitspielen und das Spiel wurde mit 7:3 gewonnen. Dann wartete Wetzikon, welche im ersten Spiel, das Team Glarus/Kubli überraschend klar bezwungen hatte. Nach vier Ends stand es 2:2 und im fünften Lagen drei Steine der Zürcher shot, bevor der Kaltbrunner Skip seinen letzten Stein um die Garde in das Zentrum legen musste. Er spielte diesen nicht ganz perfekt aber der Gegner konnte nur einen Stein stehlen. Somit gingen die St.Galler mit dem Recht des letzten Steines und einem Rückstand von einem Stein ins letzte End. Dieses wurde dann taktisch klug gespielt und das Team gewann auch die zweite Partie. Nach dem Essen wartete dann das Team Kubli. In einem spannenden Spiel führten die Gasterländer vor dem letzten End mit zwei Steinen. Leider verpasste Urs Hinder mit seinem letzten Stein den Doppeltakeout und die Teams teilten die Punkte. Im Finalspiel warteten die Kantonskonkurrenten aus Uzwil auf die Kaltbrunner. Das Team um Urs Hinder zeigte seine Klasse und konnte bereits im ersten End ein 5er Haus stehlen. Nachdem das Uzwiler Team im zweiten End einen Stein schreiben musste, schlugen die Kaltbrunner nochmals zu und schrieben noch ein vierer End. Damit war das Spiel entschieden und die letzten drei Ends waren nur noch Resultatkosmetik. Herzliche Gratulation dem Kaltbrunner Team für den Sieg und die tolle Teamleistung.

 

Kaltbrunner Curlingteam am 7. Sweep'n Freeze Curlingturnier in Sissach.

Am 12. und 13. November 2016 nahm ein Curlingteam aus Kaltbrunn am 7. Sweep'n Freeze Curling Turnier in Sissach teil. Nach der hervorragenden Klassierung in Köln (D), reiste das Team um René Banzer mit viel Optimismus ins Baselbiet.

Das Auftaktspiel konnte das Team von Renè Banzern noch gewinnen. Beim zweiten Vorrundenspiel hatte das Kaltbunner-Team auf dem ungewöhnlichen Eis schon mehr Mühe und musste sich mit einem Unentschieden begnügen. Das letzte Vorrundenspiel endete dann mit einer Niederlage, was schussendlich den 3. Gruppenrang bedeutete.

Voller Hoffnung starteten dann die Banzer-Boys am frühen Sonntagmorgen zu ihrem Zwischenrundenspiel. Doch auch dieses endete - wie schon das letzte Spiel am Vortag - mit einer Niederlage. Somit waren die Träume von einem Spitzenplatz und der Finalrunde ausgeträumt.

Das Team motivierte sich aber nochmals und wollte unbedingt mit einem Sieg sich von diesem Turnier verabschieden, was auch prompt gelang. Somit durfte ein wohl unter den Erwartungen gespieltes Turnier auf dem 7. Schlussrang (von 16 Mannschaften) beendet werden. (mr)

 

St.Galler Kanne 2016

Nachdem im letzten Jahr der Turniersieg im Finale gegen Thurgau verloren ging, nahm das Team von Urs Hinder auch in diesem Jahr einen neuen Anlauf als Turniersieger St.Gallen zu verlassen. Diese Ambitionen konnten nach dem ersten Spiel bereits begraben werden. Das Auftaktspiel verloren die Kaltbrunner gegen Herisau-Waldstatt mit Skip Daniel Meuli. Im 2. Spiel gegen Dübendorf wurde schnell klar, dass dies nicht der Tag der Gasterländer ist. Nach sechs Ends war man mit 6:2 im Rückstand und alle spielten weit unter Wert. Jedoch konnte das Momentum genutzt werden und im 7. End ein 5er Haus geschrieben werden. Das letzte End wurde zur Nervensache, wobei diesmal die Zürcher Nerven zeigten. Dank dieses Sieges arbeiteten sich die Kaltbrunner noch auf Rang 12 vor. Am Sonntag-Morgen hiess der Gegner St.Gallen – Sitter 1 und endlich begann das Team um Urs Hinder Curling zu spielen. Das Spiel wurde sicher gewonnen ! Dann die Überraschung, es kam zur Revanche gegen den letztjährigen Finalgegner Thurgau. In einem hochklassigen Spiel, mit starken Steinen auf beiden Seiten, konnten sich das Kaltbrunner Team zur vorjährigen Niederlage revanchieren und schliesslich auf dem hervorragenden 4. Rang von 20 Teams das Turnier beenden (uh)

 

 

Kaltbrunner Curlingteam am Int. Turnier in Köln (D)

Vom 16. – 18. September 2016 fand in Köln (D) der Lentparkpokal im Curling statt. Auch ein Team des CC Kaltbrunn durfte sich vor der neuen Saison mit ausländischen Teams messen.

Früh am Freitagmorgen begab sich das Team aus Kaltbrunn auf den langen Weg nach Köln. Denn das erste Spiel stand um 18 Uhr an. Die anfangs noch etwas von Müdigkeit geprägter Stimmung verschwand auf dem Weg sehr schnell und das Team aus Kaltbrunn war ready für den Wettkampf.

Gleich im ersten Spiel konnte das Team aus Schottland klar bezwungen werden. Nach einer kurzen Nacht musste man gleich am Samstagmorgen um 9 Uhr wieder ran. Dies hinderte das Team um René Banzer nicht daran, auch gegen das Schweizerteam Swissair zu gewinnen. Somit lag der CC Kaltbrunn nach 2 Spielen auf dem 1. Zwischenrang. Von nun an war die Gegnerzuteilung wie bei einem eidg. Schwingfest. Die vorderen platzierten Teams spielten immer gegeneinander. Es gab somit nur noch starke Gegner. Im 3. Spiel bekamen es die Kaltbrunner dann mit Obersdorf zu tun. Eine sehr junge Equipe. Lange sah es auch da so aus, als ob wir wieder das bessere Ende für uns entscheiden könnten. Jedoch ein 3er-Haus machte diese Hoffnung je zu Ende. Im 4. Spiel wurde uns wiederum ein „harter Brocken“ zugelost. Das Team aus Belgien durfte wohl als eines der stärsten Teams (mit Europameistern) an diesem Turnier bezeichnet werden. In einem spektakulären und hartumkämpften Spiel konnte das Kaltbrunner Team mit dem Sieg wohl eine grosse Überraschung landen. Somit lag Kaltbrunn vor der Finalrunde wiederum auf dem 2. Platz. Der Wettkampfmodus war nun so ausgelegt, dass wir wiederum auf die führenden Obersdorfer spielen mussten. Leider war die fehlende Konzentration und Müdigkeit beim Team Kaltbrunn deutlich zu spüren und wir mussten eine klare Niederlage einstecken. Diese Niederlage bedeutete trotzdem den hervorragenden 5. Schlussrang an einem mit starken ausländischen Teams bestückten Turnier. Herzliche Gratulation dem CC Kaltbrunn! (mr)

 

 

Sommerhöck des Curlingclub Kaltbrunn

20 Mitglieder des Curlingclub Kaltbrunn trafen sich gutgelaunt, am 18. August 2016 zum alljährlichen „Sommerhöck“.

Warum denn in die Ferne schweifen? Dies war auch dieses Jahr das Motto und der zur Tradition gewordene Anlass führte uns zur Alpwirtschaft „Vorderwängi“ ob Kaltbrunn. Beim Apéro konnten wir noch die herrliche Aussicht auf die Linthebene im Freien geniessen und mit jedem Glas Weisswein wurde auch die Stimmung noch ausgelassener und manch lustiger Witz und Anekdote gab zum Schmunzeln Anlass. Doch aufziehende dunkle Wolken liessen es erahnen, dass wir uns wohl zum kleinen Imbiss in die Wirtsstube begeben mussten, was aber schlussendlich der Stimmung keinen Abbruch tat.

Hungrig stürzten wir uns in der Alpwirtschaft bei einem oder mehreren Gläser Rotwein über die vom Wirtepaar wunderschön, hergerichteten „Fleisch- und Käseplättli“ her und gleichzeitig durfte man fernab des Vereinslebens von den Mitgliedern einiges erfahren, was während der Saison fast nicht möglich ist. Es war für alle ein gemütlicher schöner Abend und einmal mehr zeigte es sich wie wichtig ein solcher Höck für unser Verein sein kann! Vielen Dank den Organisatoren Bruno und Susan Hinder für diesen gelungenen Anlass.

Möchten auch Sie Mitglied werden? Wir organisieren im Herbst 2016 einen Schnupperkurs.


Informieren Sie sich über unsere Homepage: www.cckaltbrunn.ch


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Hauptversammlug des Curling Club Kaltbrunn

22 Mitglieder trafen sich gutgelaunt am 3.Juni im Restaurant Speer, Kaltbrunn zur 6. ordentlichen Hauptversammlung. Nach einem feinen Nachtessen konnte die Versammlung pünktlich eröffnet werden. Gut vorbereitet führte unser Präsident Marcel Ruoss durch die statuarischen Geschäfte. Diese konnten ohne grosse Diskussionen speditive erledigt werden.

In seinem umfangreichen Jahresbericht streifte der Präsident noch einmal das verflossene Vereinsjahr. Neben der traditionellen Clubmeisterschaft, waren verschieden Teams aus unserem Club an auswertigen Turnieren sehr erfolgreich. Speziell zu erwähnen gilt es den Turniersieg an der "Valbella Inn Trophy" auf der Lenzerheide. Aber auch die hervorragenden 3.Plätze an der "Stump's Alpenrose Challenge" in Wildhaus und an der "St.Galler Kanne" in St.Gallen.

Unsere Verinskasse, die von Patricia Schuster sauber und ordentlich geführt wurde, musste im vergangenen Vereinsjahr mit einer negativen Bilanz vorlieb nehmen. Dies hat zur Folge, dass der Jahresbeitrag leicht erhöht werden musste. Der Vorstand wird jedoch weiterhin sparsam mit den finanziellen Mitteln umgehen und trotzdem sollen einzelne Vereinsanlässe weiterhin durch die Kasse bezahlt werden um den Mitgliedern für Ihr Engagement im Verein damit den Dank aussprechen zu können.

Der Präsident konnte unter dem Traktandum Wahlen mit Freude verkünden, dass sich Patricia Schuster als Kassierin sowie René Banzer als Spielleiter für zwei weitere Jahre zur Verfügung stellen. Unter kräftigem Applaus wurden diese beiden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Im Zentrum der Versammlung stand das Thema "Mitgliederwerbung". Dies umso mehr, das Curling nach wie vor als Randsportart gesehen wird. Der Vorstand wird ein Konzept ausarbeiten, wie unser Club in absehbarer Zeit mehr Neumitglieder generieren kann. Dazu könnte ein verstärkter Auftritt gegen aussen, aber auch eine Schnuppertag für interessierte Neumitglieder ein mögliches Ziel sein. Wir rufen aber bereits heute interessierte Neumitglieder dazu auf, sich mit uns über unsere Homepage in Verbindung zu setzen. Denn Anfangs Oktober beginnt für unseren Club die neue Saison.

Jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr spielen wir in der Curling